Schulinterne Fortbildungen (auch online)

Vortrag

„LRS-Schülerinnen und Schüler in der Sekundarstufe verstehen und unterstützen“

  • 3 Stunden
  • auf Wunsch mit Diskussion
  • Schwerpunkte und Ergänzungen nach Absprache
Mehr Informationen

LRS-Schülerinnen und -Schüler gibt es in jeder Klasse. Ihre Besonderheiten stellen Lehrkräfte, Eltern und natürlich die betroffenen Kinder vor große Herausforderungen.

  • Warum geraten sie durch ihre Schwierigkeiten im Lesen und / oder Rechtschreiben nicht nur in Deutsch und den Fremdsprachen unter Druck, sondern verlieren auch in Mathematik und Sachfächern den Anschluss?
  • Wie entwickeln sich Schwierigkeiten im Lesen und / oder Rechtschreiben?
  • Wie wirken sich diese Schwierigkeiten aus?
  • Wie gelingen Ermutigung und Unterstützung im Unterricht?

Mit Verständnis für die Probleme der LRS-Schülerinnen und Schüler nutzen Lehrkräfte einfach umzusetzende Tipps, um diesen Schülerinnen und Schülern im Unterricht gerecht zu werden, zum Beispiel durch:

  • Entlastung im Unterricht und bei den Hausaufgaben
  • Bereitstellung geeigneter Hilfs- und Fördermittel
  • Angepasste Anforderungen bei der Heftführung
  • Ausgleichsmaßnahmen bei Tests und Klassenarbeiten
  • Wie können die Eltern betroffener Schülerinnen und Schüler informiert werden?
  • Welche Absprachen lassen sich mit den Eltern bezüglich Unterstützung und Förderung treffen?

Ratlosigkeit führt bei allen Beteiligten leider oft entweder zu Resignation oder falschem Eifer. Das betrifft Schülerinnen und Schüler („Du musst mehr üben.“ – Fragt sich nur was und wie), Eltern („Sie müssen etwas tun.“ – Fragt sich nur was) und Lehrkräfte („Sie sind verpflichtet, zu fördern, zu informieren usw.“ – Fragt sich nur wie). Mit Verständnis für die Schwierigkeiten der Kinder lassen sich effektive Vorgehensweisen und Hilfen finden.

Kontakt

Vortrag

Nachteilsausgleich für LRS-Schülerinnen und Schüler in der Sekundarstufe“

  • 1,5 Stunden
  • auf Wunsch mit Diskussion
  • Schwerpunkte und Ergänzungen nach Absprache
Mehr Informationen

Ein Nachteilsausgleich steht Schülerinnen und Schülern mit LRS zu, auch bei Abschlussprüfungen. Er soll zum Beispiel den Zugang zu Aufgabenstellungen und damit deren Lösung ermöglichen, um Chancengleichheit herzustellen.
Es gibt zahlreiche gut umzusetzende Ausgleichsmaßnahmen, bei denen die individuellen Stärken und Schwächen von LRS-Schülerinnen und -Schülern berücksichtigt werden. Schwerpunkte sind dabei Schwierigkeiten beim Lesen und Rechtschreiben, aber auch Konzentrationsprobleme.
Als Ausgleichsmaßnahmen werden unter anderem vorgestellt:

  • Zeitzugabe
  • Leseverständnis unterstützen
  • Aufgabenstellungen anpassen
  • Schreibanforderungen reduzieren
  • individuelle Strategien unterstützen
  • Hilfsmittel

Mit geeignetem Nachteilsausgleich gelingt es, das Selbstvertrauen in die eigene Leistung, die Lernfreude und das Selbstwertgefühl der Schülerinnen und Schüler mit LRS zu stärken, sodass sie trotz ihrer Schwierigkeiten motiviert und erfolgreich lernen.

Kontakt

Fortbildung

„LRS-Schülerinnen und -Schüler in der Sekundarstufe verstehen, unterstützen, fördern“

  • 6 Stunden / 2 x 3 Stunden / 3 x 2 Stunden
  • 4 Stunden / 2 x 2 Stunden
Mehr Informationen

Teil 1: LRS verstehen (für Lehrkräfte aller Fächer)

  • Legasthenie / LRS
  • Entstehung der Schwierigkeiten
  • Erscheinungsbild
  • Besonderheiten von LRS-Schülerinnen und -Schülern
  • Erlass

Teil 2: Unterstützung im Schulalltag

  • Eltern einbeziehen
  • Schülerstrategien
  • Nachteilsausgleich
  • Fördern im Schulalltag
  • Materialien

Teil 3: LRS-Förderunterricht (optional)

Kontakt