Lehrerfortbildung

LRS-Schüler am Gymnasium – verstehen, unterstützen, fördern

Mehr Informationen

LRS-Schüler gibt es in jeder Klasse, auch am Gymnasium. Ihre Besonderheiten stellen Lehrer, Eltern und natürlich die betroffenen Kinder vor große Herausforderungen. Warum geraten sie durch ihre Schwierigkeiten im Lesen und / oder Rechtschreiben nicht nur in Deutsch und den Fremdsprachen unter Druck, sondern verlieren auch in Mathematik und Sachfächern den Anschluss?

Fallbeispiele helfen zu verstehen

  • wie sich Schwierigkeiten im Lesen und / oder Rechtschreiben entwickeln und auswirken
  • wie Ermutigung und Unterstützung im Unterricht gelingen
  • wie LRS-Schüler Rechtschreibung begreifen können

Die Fortbildung vermittelt

  • Verständnis für die Probleme der LRS-Schüler
  • Einfach umzusetzende Tipps, um diesen Schülern im Unterricht gerecht zu werden:
    • Entlastung im Unterricht und bei den Hausaufgaben
    • Bereitstellung geeigneter Hilfs- und Fördermittel
    • Heftführung
    • Tests und Klassenarbeiten u.a.
  • Sicherheit im Umgang mit den Eltern:
    • Information, Absprachen, Unterstützung bei der Förderung

Rechtschreibtrainings, Spiele und anderes Material werden vorgestellt, zum Einsatz

  • im Regelunterricht
  • im Förderunterricht
  • zu Hause

Ratlosigkeit führt bei allen Beteiligten leider oft entweder zu Resignation oder falschem Eifer. Das betrifft Schüler/innen („Du musst mehr üben“ – Fragt sich nur was und wie), Eltern („Sie müssen etwas tun.“ – Fragt sich nur was) und Lehrkräfte („Sie sind verpflichtet, zu fördern, zu informieren usw.“ – Fragt sich nur wie). Mit Verständnis für die Schwierigkeiten der Kinder lassen sich effektive Vorgehensweisen und Hilfen finden.


LRS – Rechtschreib-Förderunterricht für Gymnasiasten

Mehr Informationen

Die Förderung von Schülerinnen und Schülern mit erheblichen Schwierigkeiten im Lesen und/ oder Rechtschreiben ist, laut Erlass, im Rahmen des Förderkonzepts der Schule vorzusehen.
Welche Voraussetzungen bringen Gymnasiasten mit erheblichen Schwierigkeiten im Rechtschreiben mit?
Wie können sie ihre Leistungen nachhaltig verbessern?
Ein Förderunterricht, der mit den Grundlagen beginnt, der auf Verstehen, statt auf frustrierendes Wiederholen setzt und Schritt für Schritt auf das Gelernte aufbaut, entspricht dem Potential dieser Schüler.

Das „Intelligente LRS-Schüler Lernprogramm“ dient als Roter Faden für ein konsequentes Rechtschreibtraining. Es eignet sich für den Unterricht in Kleingruppen und zu Hause mit Elternunterstützung, aber auch für den Rechtschreibunterricht im Klassenverband der Klassen 5 – 6. Diese praxisorientierte Fortbildung vermittelt, wie LRS-Schüler damit durch Erklärungen, Übungen, Spiele, Abwechslung und Spaß die Rechtschreibregeln begreifen und anwenden lernen.
Sie baut auf die Fortbildung „LRS-Schüler am Gymnasium – verstehen, unterstützen, fördern“ auf, eignet sich aber auch ohne diese theoretischen Grundlagen für alle, die LRS-Schüler fördern möchten.

Zielsetzung:

  • Voraussetzungen der LRS-Schüler am Gymnasium verstehen
  • Rechtschreibförderung:
    Regeln von Grund auf verstehen und sicher anwenden
    Inhalte, Methoden und Material


LRS-Schüler in der Sekundarstufe – verstehen, unterstützen, fördern

Mehr Informationen

Nivau: Real- und Hauptschule

Schüler mit besonderen Schwierigkeiten im Lesen oder Rechtschreiben gibt es in jeder Klasse. Bei einigen bestehen die Probleme schon seit Langem, bei anderen zeigen sie sich erst in der Sekundarstufe. Die Besonderheiten dieser Schüler stellen Lehrer, Eltern und natürlich die betroffenen Kinder vor große Herausforderungen. Warum geraten sie durch ihre Schwierigkeiten nicht nur in Deutsch und den Fremdsprachen unter Druck, sondern verlieren auch in Mathematik und Sachfächern den Anschluss?

Fallbeispiele helfen zu verstehen

  • wie sich Schwierigkeiten im Lesen und / oder Rechtschreiben entwickeln und auswirken
  • wie Ermutigung und Unterstützung im Unterricht gelingen
  • wie LRS-Schüler Rechtschreibung begreifen können

Die Fortbildung vermittelt

  • Verständnis für die Probleme der LRS-Schüler
  • Einfach umzusetzende Tipps, um diesen Schülern im Unterricht gerecht zu werden:
    • Entlastung im Unterricht und bei den Hausaufgaben
    • Bereitstellung geeigneter Hilfs- und Fördermittel
    • Tests und Klassenarbeiten u.a.
  • Sicherheit im Umgang mit den Eltern:
    • Information, Absprachen, Unterstützung bei der Förderung

Rechtschreibtrainings, Spiele und anderes Material werden vorgestellt, zum Einsatz

  • im Regelunterricht
  • im Förderunterricht
  • zu Hause

Ratlosigkeit führt bei allen Beteiligten leider oft entweder zu Resignation oder falschem Eifer. Das betrifft Schüler/innen („Du musst mehr üben“ – Fragt sich nur was und wie), Eltern („Sie müssen etwas tun.“ – Fragt sich nur was) und Lehrkräfte („Sie sind verpflichtet, zu fördern, zu informieren usw.“ – Fragt sich nur wie). Mit Verständnis für die Schwierigkeiten der Kinder lassen sich effektive Vorgehensweisen und Hilfen finden.


LRS – Rechtschreib-Förderunterricht in der Sekundarstufe

Mehr Informationen

Nivau: Real- und Hauptschule

Die Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderen Schwierigkeiten im Lesen und/ oder Rechtschreiben ist, laut Erlass, im Rahmen des Förderkonzepts der Schule vorzusehen.
Welche Voraussetzungen bringen diese Schüler mit?
Wie können sie ihre Leistungen nachhaltig verbessern?
Ein Förderunterricht, der mit den Grundlagen beginnt, der auf Verstehen, statt auf frustrierendes Wiederholen setzt und Schritt für Schritt auf das Gelernte aufbaut, entspricht dem Potential dieser Schüler.

Das „Intelligente LRS-Schüler Lernprogramm“ dient als Roter Faden für ein konsequentes Rechtschreibtraining. Es eignet sich für den Unterricht in Kleingruppen und zu Hause mit Elternunterstützung, aber auch für den Rechtschreibunterricht im Klassenverband der Klassen 5 – 6. Diese praxisorientierte Fortbildung vermittelt, wie LRS-Schüler damit durch Erklärungen, Übungen, Spiele, Abwechslung und Spaß die Rechtschreibregeln begreifen und anwenden lernen.
Sie baut auf die Fortbildung „LRS-Schüler in der Sekundarstufe – verstehen, unterstützen, fördern“ auf, eignet sich aber auch ohne diese theoretischen Grundlagen für alle, die LRS-Schüler fördern möchten.

Zielsetzung:

  • Voraussetzungen der LRS-Schüler verstehen
  • Rechtschreibförderung:
    Regeln von Grund auf verstehen und sicher anwenden
    Inhalte, Methoden und Material


Rechtschreibunterricht am Gymnasium

Mehr Informationen

Die Rechtschreibleistungen vieler 5.-Klässler entsprechen nicht den Erwartungen. Wie können Gymnasien mit dieser Tatsache umgehen? Schlechte Noten und ein „Durchschleppen“ bis zum Abitur scheinen vorprogrammiert. Das ist nicht nur für die betroffenen Schüler frustrierend, sondern stellt für Lehrkräfte aller Fächer eine große Herausforderung dar. Oft wird von den Eltern eine LRS-Förderung gefordert.

Ein konsequenter Rechtschreibunterricht ermöglicht es, ungleiche Voraussetzungen und Defizite aus der Grundschulzeit aufzuarbeiten und so eine sichere Rechtschreibkompetenz für alle Schüler zu gewährleisten. Fehler und Korrekturaufwand lassen sich damit dauerhaft vermindern. Davon profitieren Schüler und Lehrkräfte. Nur wenige Schüler werden dann eine zusätzliche Förderung wegen einer LRS benötigen, die laut Erlass im Rahmen des Förderkonzepts der Schule vorzusehen ist.

Ein Rechtschreibunterricht, der mit den Grundlagen beginnt, der auf Verstehen setzt und Schritt für Schritt auf das Gelernte aufbaut, ermöglicht sicheres regelgeleitetes Schreiben.

Theorie:

  • Ursachen für schlechte Rechtschreibleistungen
  • Aufbau eines regelgeleiteten Rechtschreibunterrichts

Praxis:

  • Regeln von Grund auf verstehen und sicher anwenden
  • Inhalte, Methoden und Material
  • Abwechslung und Möglichkeiten zur Differenzierung

Zielsetzung: Rechtschreibförderung im Regelunterricht, um für alle Schüler eine gute Ausgangssituation zu schaffen